So startet man in 5 einfachen Schritten einen Blog

Das Jahr 2017 hat gerade erst begonnen und es ist nicht zu spät, sich einen nagelneuen Blog nach dem eigenen Ermessen einzurichten. Das muss auch gar nicht teuer und kompliziert sein, denn schon in 5 einfachen Schritten kann man zum Thema seiner Wahl losbloggen.

Plattform auswählen

Um mit dem Blog zu beginnen, muss eine Plattform oder ein Tool zum Beiträge senden, ausgewählt werden. Nun stehen viele Optionen zur Auswahl aber nicht alle sind gut. Eine gute Wahl trifft man immer mit einem WordPress Blog, denn die Nutzung ist kostenlos, es gibt viele Tools und die Anwendung ist leicht.

Domain sichern

Als nächster Schritt steht das Finden eines Domain Namens auf der Liste. Das ist manchmal gar nicht so einfach, denn viele Namen sind bereits vergeben, denn jeder Blog braucht einen einzigartigen Link, der logisch, legal und markenorientiert ist.

Blog konfigurieren

Nun ist es an der Zeit, den Blog und alle Tools zu verstehen und diese für die persönlichen Präferenzen einzustellen. Es gibt beispielsweise Plug-Ins, die installiert werden können, um die Funktionalität auf Höchstform zu bringen und mehr moderne Features einzubringen.

Blog gestalten

An dieser Stelle möchte man auch über das Design des Blogs nachdenken, schließlich hat man es schon so weit geschafft. Erste Eindrücke sind sehr wichtig und man möchte schließlich, das Blogbesucher auch weiterlesen und im besten Falle wiederkommen. Das Layout soll sofort etwas über das Thema / die Marke aussagen und auch auf ersten Anhieb gefallen. Egal ob das Thema Reisen und Urlaube sind, Fashion, Design und Grafik, Handwerk wie Zeichnen oder Tischlern, Spiele wie Free Sizzling Hot DeluxeOnline Slots oder Poker, Essen und Lebensmittel oder Kinderkleidung.

Nützliche Beiträge posten und Leser anziehen

Alles was jetzt noch zu tun ist, bezieht sich auf Beiträge und Instandhaltung des Blogs, denn der Blog steht, die Domain ist das und das Layout sitzt. Aber man ist auch erst ein echter Blogger, wenn es zumindest einen Post gibt! An dieser Stelle ist es auch schwierig Tipps abzugeben, denn jedes Blogthema bezieht sich auf den individuellen Blog, den Autor oder Autorin und das Publikum, dass erreicht werden soll. Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen „Pages“ und „Posts“, den man beachten sollte. Pages sind Seiten, die statisch sind und von denen auch Links auf deinen Blog führen. Das kann z.B. die „Über uns“ Seite sein. Posts sind etwas anders in dem Sinne, dass man als Blogger dauernd an seinen Posts arbeitet und regelmäßig neue verfasst und hochlädt. Diese erscheinen dann auf der Vorderseite des Blogs, sobald sie publiziert wurden. Zu diesen Beiträgen können die Leser Kommentare abliefern und in den meisten Fällen wird auch das Datum der Veröffentlichung angezeigt.

An dieser Stelle – Viel Spaß mit der Erstellung des Blogs und viel Erfolg!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.